Vertrauensperson

Aus SicherheitsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel bedarf weiterer Bearbeitung und Ausführungen! Helfen Sie uns, diesen Artikel weiter zu vervollständigen:
Werden Sie Autor. Wenn Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, können Sie sich hier einloggen. Anmelden und ein neues Benutzerkonto erstellen können Sie hier.

Eine Vertrauensperson (auch V-Person, V-Mann, oder VP genannt) bezeichnet eine Verbindungs-Person, die als ständiger oder temporärer Informant für Behörden, wie zum Beispiel für Nachrichtendienste, dem Zoll oder die Kriminalpolizei arbeitet. Dabei agiert die Vertrauens-Person unerkannt.

Der Vertrauensperson-Führer (VP-Führer) ist das Bindeglied zwischen der Vertrauensperson und der jeweiligen Behörde. In einem Strafverfahren erscheint eine Vertrauensperson niemals mit ihrer Identität in den Ermittlungsakten, sofern der VP-Führer richtig und zuverlässig arbeitet. Seine Aufgabe besteht auch darin, eine Vertrauensperson zu schützen.

Wichtig ist, eine VP-Stellung kann nur durch einen VP-Führer „eingeleitet“ werden. Das gesprochene Wort zwischen Vertrauensperson und Vertrauensperson-Führer ist vertraulich und der VP-Führer unterliegt dem Zeugnisverweigerungsrecht und muss die Identität seines V-Mannes nicht nennen.