Valorenversicherung

Aus SicherheitsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Valorenversicherung ist eine Allgefahrenversicherung. Sie deckt das Abhandenkommen, die Zerstörung oder die Beschädigung von versicherten Wertsachen als Folge einer versicherten Gefahr ab.

Grundsätzlich gilt, dass abhängig des Risikos (z.B. wie sicher die versicherten Gegenstände aufbewahrt werden), die prozentuale Höhe der Entschädigungsleistung des Versicherers im Schadensfall variieren kann. Bei Schäden durch Verlieren oder Abhandenkommen sind oft Selbstbeteiligungen des Versicherungsnehmers i.d.R. von 20 % der Entschädigungssumme üblich.

Die Valorenversicherung wird auch als Sonderzweig der Transportversicherungen bezeichnet.

Versichert werden

  1. Gewerbliche Valoren, wie Bank- bzw. geldwerte Papiere (z. B. Aktien, Wechsel), Bargeld, Bar- und Reiseschecks, Gold, Silber, Platin (gemünzt oder in Barren) sowie Bijouterien (Schmuck, Uhren usw.)
  2. Private Valoren (z. B. Juwelen-, Schmuck- und Pelzsachen)
  3. Kunstgegenstände (z. B. Exponate, Skulpturen, Gemälde, usw.)

Siehe auch