Internet-Screening

Aus SicherheitsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel bedarf weiterer Bearbeitung und Ausführungen! Helfen Sie uns, diesen Artikel weiter zu vervollständigen:
Werden Sie Autor. Wenn Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, können Sie sich hier einloggen. Anmelden und ein neues Benutzerkonto erstellen können Sie hier.

Das gezielte Absuchen des Internets nach Informationen, Berichterstattungen, Blog-Einträgen, Meinungen, Erfahrungsberichte, Postings auf Social Networks (wie Facebook) die eigene Person, Organisation oder Unternehmen betreffend nimmt einen immer höheren Stellenwert ein und wird im sicherheitsrelevanten Kontext als Internet-Screening bezeichnet.

Dabei geht es um

  • den Schutz der Reputation,
  • Schutz der Privatsphäre,
  • die Zensur von veröffentlichten Inhalten,
  • das Überprüfen und Filtern von Inhalten,
  • die Analyse von Content, sowie
  • die Vorbereitung zur Abwehr falscher, unwahrer und widerrechtlicher Inhalte.

Siehe auch

Kostenlose Tools im Netz

  • Google Alerts: Die einfachste Methode, über im Internet veröffentlichte Inhalte up-to-date zu bleiben bietet Google Alerts. Durch Hinterlegen verschiedener Schlüsselwörter informiert Google automatisch per RSS-Feed oder E-Mail über neue gefundene Einträge im Netz: Website von Google Alerts