Gefahrenbewusstsein

Aus SicherheitsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel bedarf weiterer Bearbeitung und Ausführungen! Helfen Sie uns, diesen Artikel weiter zu vervollständigen:
Werden Sie Autor. Wenn Sie bereits ein Benutzerkonto besitzen, können Sie sich hier einloggen. Anmelden und ein neues Benutzerkonto erstellen können Sie hier.

Gefahrenbewusstsein beschreibt die Fähigkeit, Gefahren und Risiken erkennen und einschätzen zu können. Das Gefahrenbewusstsein entwickelt sich im Laufe der Kindheit und ist mit etwa 14 Jahren ausgeprägt.

Es wird zwischen drei unterschiedlichen Stufen des Gefahrenbewusstseins unterschieden:

  1. akutes Gefahrenbewusstsein (Gefahren in der jeweiligen Situation akut erkennen)
  2. vorausschauendes Gefahrenbewusstsein (Gefahren vorausschauend wahrnehmen)
  3. vorbeugendes / präventives Gefahrenbewusstsein (bewusstes Handeln zur Verhinderung von Gefahrensituationen)

Meist fehlt es allerdings an der nötigen Sensibilisierung für Gefahren, auch wenn das eigentliche Gefahrenbewusstsein bereits voll ausgeprägt ist. D.h., dass einerseits oft die Tragweite und Schwere von Gefahren nicht richtig eingeschätzt bzw. gar nicht wahrgenommen wird und andererseits trotz Gefahrenbewusstseins nicht präventiv gehandelt wird (bsp. fehlende Datensicherung wichtiger Informationen auf Computer, externen Festplatten, Mobiltelefonen).